Die magische Welt der Irular

ARTE Wunderwelten

Die Protagonistin Sanjivy

Das Adimasam Fest

In Trance

03.06.2013
SWR
Dokumentation

Sie sprechen mit Göttern und Geistern und besitzen ein einzigartiges Wissen über Heilkräuter. Jahrtausende lang lebten sie in den Wäldern Südindiens, sammelten Pflanzen, jagten kleine Tiere:  Die Irular. Es sind Ureinwohner mit eigener Religion und Kultur. 1976 wurden sie durch ein Gesetz aus dem ihrem Lebensraum vertreiben und sind heute sesshaft.

Ihre alten Bräuche haben sie trotzdem bewahren können. Sie sind bisher kaum erforscht. Erstmals begleitet ein Filmteam für „Wunderwelten“ eine Irular, die junge Sanjivy. Sie ist besonders verbunden mit der großen Göttin ihres Volkes, Kannyiammal, die in den Zweigen eines heiligen Baumes lebt. Die Ureinwohner sind Anhänger einer Naturreligion, sie verehren die Geister in Pflanzen, Steinen und Gestirnen und eine weibliche Muttergottheit.  Sanjivy gerät bei Opferritualen oder Festen sehr oft in tiefe Trance, Kannyiammal ergreift Besitz von ihr, wie sie  sagt. Sanjivy lebt in dem kleinen Dorf Kollamedu in Tamil Nadu, 60 km von der Hauptstadt Chennai. Unter dem Druck der indischen Kastengesellschaft ist es nicht leicht, die ursprüngliche Kultur und das alte Wissen zu bewahren. Die Ureinwohner werden ausgegrenzt und ausgebeutet. Trotzdem gibt es im Dorf noch Heiler und Hebammen, die die überlieferten Kenntnisse bewahren. Sie kennen Heilmittel für Schlangenbisse, die allgemein als tödlich gelten, Mittel zur leichten Geburt und zur Verhütung und natürliche Antibiotika.

Höhepunkt des Jahres ist für die Irular ihr mehrtägiges Adimasamfestival im August. Es wurde bisher noch nie gefilmt.  Sanjivy als Medium der Göttin ist immer dabei. Kannyiammal persönlich wird in das Dorf eingeladen. Dir Irular formen den Körper der Göttin aus Zweigen und umwinden sie mit Blütengirlanden. Das Idol wird in einer feierlichen Prozession ins Dorf getragen, die Menschen fallen davor in ekstatische Trance. Drei Tage lang. Dann wird das Blütenbildnis einem See übergeben und kehrt symbolisch ins Jenseits zurück.

Der Film gewährt den Blick in eine magische, verborgene Welt, zu der Europäer normalerweise keinen Zugang haben – und die im Fernsehen noch nie zu sehen war.

Redaktion: Ann – Christin Hornberger
Produktion : History – Media GmbH, Jörg Müllner

Mehr Informationen zum geheimnisvollen Volk der Irular unter:

www.zukunft-irular.de
Dies ist eine Hilfsorganisation meines Vaters, der sich seit vielen Jahren aktiv für die Rechte der Ureinwohner einsetzt.